Das Leben spricht mit dieser Zeichensprache

Der Planer, der Bodenständige, der Fokussierte. Jörn. Ist unterwegs mit seinem Gegenstück: meiner Wenigkeit. Mit uns an Bord: Das Leben. Das kennt uns so gut wie kein anderer und weiß, wie es uns sagen kann: „Leute, ihr seid genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit den richtigen Menschen.“ Das Leben spricht in Zeichensprache. Jörn und ich haben Vokabeln gepaukt und übersetzen hier ein Beispiel aus dem „Alltag mit Leben und seiner Sprache.“

Startschuss
10.30 Uhr. Wir wollen in Halle 15, zu den Segelbooten. Der Plan sieht vor, zielstrebig dorthin zu gehen. Klar, ich bin mit Jörn unterwegs. Er nimmt meine Hand, damit ich nicht verloren gehe. Mit offenem Mund lasse ich mich hinter ihm herziehen.

Foto: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann
Zeichen 1: Bilder
10.35 Uhr. Halle 4. Als erstes springt mir ein Pottwal entgegen. Quasi ins Auge. Unter seinem Abbild ein Name: Kurt Amsler.  Ich bleibe perplex stehen. Den Typen kenn ich! Wir haben uns kurz vor Weihnachten geschrieben, weil wir uns verbündet haben. Im Kampf gegen Gewalt an Tieren. Jetzt sehe ich, dass Kurt Amsler das Unfassbare gelungen ist. Er hat die Geburt eines Pottwal-Babys gefilmt und fotografiert. Das Leben sagt: hier an diesem Ort sind Menschen, die ticken an einer wichtigen Stelle wie Du.

Zeichen 2: Begegnungen mit Menschen
10.45 Uhr. Halle 9. Ich stehe vor einem Solar-Boot und juble innerlich über die Technik der Zukunft auf dem Wasser. Sie ist leise, sauber und stört niemanden, der in den Tiefen des Ozeans wohnt. Hinter mir nehme ich die Stimme meines Mannes wahr, der freudig jemanden begrüßt. Jörn ist Globetrotter, überall unterwegs, wo er auftaucht, ist Präsenz. Deshalb überrascht es mich erst nicht, dass er auch in Düsseldorf auf bekannte Gesichter trifft. Allerdings erstaunt es mich dann schon, dass er unseren Segellehrer Mario Rauch samt Frau angehalten hat. In München sind wir uns nie über den Weg gelaufen – in Halle 9 Messe Düsseldorf, auf einer irre großen Messe, da klappt so was. Das Leben sagt: Gleichgesinnte erkennen und finden einander.

Foto: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann

Zeichen 3: Leichtigkeit
10.55 Uhr. Halle 7. Ich bleibe fasziniert vor einem Gemälde stehen. Wir sind in der Kunsthalle angelangt. Maritime Bilder reihen sich aneinander, eins schöner als das andere. Jörn realisiert, dass er jetzt keine Chance hat, hier zügig voran zu kommen. Wir trennen uns also: er geht nach draußen an die frische Luft, ich bleib drinnen vor den Leinwänden. Kurz bevor ich meine Runde beende, treffen wir uns wieder. Klar, wir müssen nicht nacheinander suchen. Das Leben sagt: Ihr findet euch mit Leichtigkeit.


Zeichen 4: Wiederholte Begegnungen mit denselben Menschen
11.00 Uhr:  Die Rauchs laufen uns wieder in die Arme. Sie laden uns auf ihr Segelboot nach Griechenland einladen. Ein Privileg, denn das tun sie sehr selten. Das Leben sagt: Ich schicke Dir ein Geschenk, wenn Du mir zuhörst und bereit bist.

Zeichen 5: Fist-Bump-Impulse
11.00 Uhr. Halle 15. Jörn und ich geben uns einen Ehe-Check. Das ist ein Fist-Bump, bei dem die Eheringe aneinander stoßen. Das Leben sagt: Feiere den Moment ausgiebig, damit ich Bescheid weiß, ob Du sowas wieder haben willst.

Zeichen 6: Zielstrebigkeit von Herzen
14.30 Uhr. Halle 4. Ich setze mich wirklich nur noch in Bewegung, wenn es sich stimmig anfühlt. Ich lausche quasi in mich hinein und überprüfe, ob die Idee vom Kopf oder vom Bauch kommt. Ich mag meinen Kopf, dennoch hat er sich in der Vergangenheit häufig als schlechter Ratgeber herausgestellt. Während ich Kurt Amslers Vortrag samt Bildmaterial und Film folge, überzieht mich eine Gänsehaut. Diese riesigen Säugetiere! Pottwale überwältigen mich. Kurt Amsler berichtet mit strahlenden Augen von seinen Erlebnisse unter Wasser mit den Meeresriesen. Da entscheide ich: diesem Menschen sage ich heute mit Handschlag persönlich „Danke“. Unsere Welt braucht Menschen, die lebendig das tun, was im Einklang mit Mensch und Tier steht. Das will ich ihm unbedingt sagen, nicht nur schreiben.

Seashepherd

Der Vortrag ist zu Ende, Kurt Amsler verschwindet sofort hinter einer Türe. Wer mit all seinem Herzblut unter Wasser mit Tieren lebt, der wartet meist nicht auf geschwätzige Menschen an Land. Ich habe Verständnis dafür.
Das Leben sagt: „Sabrina, du hast dem Kurt was zu sagen! Zieh ihn da raus!“
Ich schiebe mich also an der Türsteherfrau vorbei und schnappe mir Kurt Amsler. Sage ihm, was ich zu sagen habe. Danke ihm für seinen Einsatz für die Tiere im Wasser und an Land. Danke ihm für seine Inspiration, seinen Mut, seine Zeit um mit mir zu sprechen.
Wir verabschieden uns herzlich und wie immer, wenn das Leben spricht, spüre ich Stimmigkeit. Es ist richtig, was passiert. Das Leben sagt: Folge Deiner Intuition.

Zeichen 7: Wärme innen und außen
Als wir um 19 Uhr an diesem Tag schwitzend nebeneinander in der Sauna sitzen, spüren wir mit jeder Faser unseres Körpers, was es heißt, wenn das Leben „volle Fahrt voraus!“ ruft. Und das hat nicht nur etwas mit den Temperaturen hier drinnen zu tun. Das Leben sagt: Innen ist außen und oben ist unten.

This one goes out to all of my fellow lifesigns students.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*